Die Nachfolger des Doktors - und unser Regis-Breitingener Sport in Coronazeiten / LA-Treffen wieder verschoben

Regis-Breitingen. Seit über einem Jahr legt der Corona Virus das gesellschaftliche Leben weitestgehend lahm. 
In der Folge mußten in der Pleißestadt Regis-Breitingen, im vergangenem Jahr 2020, die Feierlichkeiten zu
100 Jahre Fußball und die zur Leichtathletik abgesagt werden. Dr. Fritz Fröhlich war es der 1920 erst den Fußball
anstieß und danach die Leichtathletik zum Laufen brachte. Und so prägten in den vergangenen über einhundert
Jahren auch viele hochwertige nationale und internationale Sportereignisse das sportliche Geschehen an der Pleiße.
In der Vergangenheit wurde mehrfach und ausführlich darüber berichtet. Dazu gehört auch die wechselvolle Geschichte
der Sportstätten, deren Standorte sich durch die Braunkohle mehrfach veränderten. Seit 1962 ist der Standort in der Stadtmitte,
zwischen den Kleingärten im Bergmannsruh / der Pleiße und dem Neubau. Im Jahr 1990 kam die Umbenennung in
Dr.-Fritz-Fröhlich-Stadion, in Anlehnung an seine Verdienste. In den Folgejahren kamen Neubauten
(Sporthalle, Kunstrasen und mehr) und Modernisierungen hinzu. Hier waren seit der politischen Wende Vereinschef
Werner Heiche, sein Stellvertreter Dieter Gerlach und Schatzmeister Eckhard Schob die Motivatoren, die in
Zusammenarbeit mit den Stadtvätern etappenweise vieles bewegten. Aktuell wird Vereinschef Werner Heiche
unterstützt von seinem Stellvertreter Dr. Frank Becker, Schatzmeisterin Kathleen Uhlemann und Jugendwart Martin Pohlers.

Die SVR-Leichtathletik auch in Buchform ... Der Abteilungsleiter Leichtathletik, Uwe Enge, und der Ehrenvorsitzende Bernd Kipping (ein Leben lang in LA-Funktionen)
teilten aktuell mit, dass das für den 05.06. neu geplante Ehemaligentreffen wieder verschoben werden muß. Der neue Termin
ist nun im Herbst, der 18.09.2021, wenn es die Entwicklung von Corona zuläßt.

>Die Geschichte der Leichtathletik von Regis-Breitingen<, die gute Nachricht ist, in schweren Coronazeiten, daß
die drei Bände noch käuflich erworben werden können, beim Sportverein und im Service-Quelle-Laden Kathrin Frank
(Deutzener Straße 20a). Hier über den Serviceladen ist auch ein Versand möglich, für die die außerhalb wohnen.
Der Preis pro Buch beträgt zwanzig Euro. Informationen zum Postversand gibt es im Serviceladen,
per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, per Fax: 034343-91450 oder telefonisch unter 034343-51655. Für die Freunde der Leichtathletik und weiterer Interessenten nun ein paar Worte zu den Buchinhalten.
Band 1: „Die Ära Dr. Fritz Fröhlich“ Es beginnt beim Sportursprung 1862 mit dem Regiser Turnverein und wie die sportlichen Entwicklungen
(Deutschlandweite Sportfeste und mehr) und das mit den Sportstätten (Bergbau geprägt) weiter gegangen ist.
Und es beinhaltet in Auszügen die damalige Stadtgeschichte.
Band 2: „Weltklasse Athleten starten in Regis-Breitingen“ Er beinhaltet die Jahre von 1961-1975, geprägt von großen nationalen und internationalen Sportfesten, mit
vielen großen und kleinen Namen. Einer der Höhepunkte war 1967, als die Kubanische Olympiamannschaft
mit dem Weltklasse-Sprinter Enrique Figuerola zu Gast war.
Band 3: „Wiederaufstieg nach schwieriger Phase“ Es beinhaltet die Jahre 1976-1990, also bis zum Ende der DDR. Vom Trägerbetrieb Braunkohlenwerk Regis
weiter unterstützt nahm die genannte Geschichte ihren weiteren Verlauf. Und so wurde der Name Regis-Breitingen
(bei Leipzig) in die Welt hinaus getragen. Dazu gehörte im September 1970 der Dreiländerkampf der Junioren und
Juniorinnen DDR-VR Polen-Rumänien. Eingefügt, auch Geschichte schrieb 1978 ein Fußball-Länderspiel im Nachwuchs,
DDR gegen VR Polen, mit Trainer Jörg Berger, das der damalige Sektionsleiter Peter Räßler an die Pleiße holte.
Das (Sportler) Leben geht weiter ... Mei Guhdsdr, meine Guhdsde! Schneller, höher, weiter, am Ball bleiben, flanken, passen und der zwölfte Mann.....
zu den Pleißestädtern vom SV Regis-Breitingen gehören die Abteilungen Fußball, Handball, Kegeln, Leichtathletik
und Breitensport. Neuzugänge sind jederzeit willkommen, bei den Erwachsenen und auch im Nachwuchs.
Was sich alle wünschen, bei Gesundheit zu bleiben und daß wieder trainiert werden darf. Beim Fußball ist dies seit
kurzem im Kinder- und Jugendbereich möglich (unter 18 Jahren), doch das kann sich jeder Zeit wieder ändern,
abhängig von Corona.
Udo Zagrodnik / 14.04.2021